Chefarztsekretariat

Tel. 08158 23-112
Fax 08158 23-377
allgemeinebauchchirurgie-bkt@artemed.de

Sie erreichen uns:
Mo bis Do: 8.00 - 16.00 Uhr
Fr: 8.00 - 13.00 Uhr

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Unsere Fachabteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie umfasst als Behandlungsspektrum alle Verdauungsorgane, Hernien, Proktologie und die Endokrine Chirurgie. In unserer Klinik behandeln wir Patienten mit Erkrankungen wie z. B. Entzündungen oder Tumoren, der Organe des Bauchraumes (Magen, Dick- und Dünndarm, Leber, Gallenblase und -wege, Bauchspeicheldrüse) sowie der Analregion (z. B. Hämorrhoiden, Abszesse, Fisteln), sämtliche Bauchwandbrüche (Hernien) und Erkrankungen endokriner Organe (Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Nebennieren).

Chefarzt Dr. Gerhard Niepmann und sein Team aus erfahrenen Ober- und Fachärzten bieten dafür modernste diagnostische und operative Behandlungsmöglichkeiten. Von der Schilddrüse bis zur Proktologie deckt das Ärzteteam das komplette Spektrum der Viszeralchirurgie ab. Dabei liegen die medizinischen Schwerpunkte insbesondere der laparoskopischen onkologischen colorektalen Chirurgie, der Hernienchirurgie und der Oberbauchchirurgie, die überwiegend minimalinvasiv durchgeführt werden. Dabei ist es uns sehr wichtig, unsere Patienten mit allerhöchster fachlicher Kompetenz, Freundlichkeit und Respekt zu behandeln.

Unsere Tumorpatienten werden zusammen mit allen an der Diagnostik und Therapie beteiligten Fachspezialisten in unserer Tumorkonferenz (Tumorboard) besprochen, um eine optimale, leitliniengerechte Therapie zu gewährleisten. In das Therapiekonzept eingebunden sind sowohl die Hausärzte als auch die supportiven Partner (Sozialdienst, Rehabilitation, Psychoonkologie), um eine komplette Betreuung aus einer Hand zu ermöglichen. 

Als Mitglied des Tumorzentrums München geben wir unsere Daten regelmäßig an das Zentrum weiter. Dabei wurde uns bereits mehrfach eine überdurchschnittlich hohe Qualität attestiert.

Einen wichtigen Stellenwert hat für uns die schnellstmögliche Genesung unserer Patienten: kurze Liegezeiten und eine rasche Mobilisierung sind entscheidende Faktoren dafür. Wichtig ist auch eine ganzheitliche Betreuung der Patienten durch alle Fachbereiche.

Im Folgenden können Sie sich über eine Auswahl der von uns behandelten Krankheitsbilder informieren. Einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben wir hier nicht, da dies sicherlich den Rahmen sprengen würde - insbesondere bei seltener auftretenden Erkrankungen bzw. sehr individualisierten Behandlungskonzepten ist eine persönliche Beratung unabdingbar. Hierzu stehen wir Ihnen in unserer viszeralchirurgischen Sprechstunde gerne zur Verfügung.

Behandelte Krankheitsbilder

Unsere Spezialisten

Kontakt und Terminvereinbarung

Chefarztsekretariat

Tel. 08158 23-112
Fax 08158 23-377
allgemeinebauchchirurgie-bkt@artemed.de

Sie erreichen uns:
Mo bis Do: 8.00 - 16.00 Uhr
Fr: 8.00 - 13.00 Uhr

Chefarzt Dr. Gerhard Niepmann – Die Kompetenz

Rund 13 Jahre lang war Dr. Gerhard Niepmann als leitender Oberarzt in der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Luisenhospital Aachen tätig. Er ist Facharzt für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie mit Zusatzbezeichnung Proktologie. Seit 2011 war er operativer Leiter des Euregio Hernienzentrums in Aachen und führt seit 2012 die Ermächtigung zur Weiterbildung in der Proktologie. Im Rahmen seiner Qualifikationen war er seit 2012 im Luisenhospital Leiter des Kompetenzzentrums für minimalinvasive Chirurgie der CAMIC sowie mitverantwortlich für die Gründung des Darmkrebszentrums sowie des Kompetenzzentrums für Coloproktologie.

Hightech-Bildschirme für präzise Operationen

Drei Hightech-Bildschirme im Operationssaal im Benedictus Krankenhaus Tutzing unterstützen die Arbeit der Bauchchirurgen. Die äußerst kontrastreichen Monitore geben die Bilder in schärfster und bester Brillanz wieder. Damit kann sehr genau operiert werden. Die gelieferten Bilder werden 4-fach vergrößert angezeigt, ähnlich einer Lupe. So lassen sich Operationen noch viel präziser als bisher durchführen. Außerdem sind die Monitore schwenkbar und bieten den Bauchchirurgen und ihren Assistenten jeweils den bestmöglichen Blick. 

Behandlung der Verdauungsorgane

Am Prozess der Verdauung sind viele Organe beteiligt. Von der Speiseröhre bis zum Darm wandert die aufgenommene Nahrung langsam durch den Körper, damit dieser mit Energie und Nährstoffen versorgt wird. Treten währenddessen Störungen auf, kommt es häufig zu Bauchschmerzen. Da das Symptom vielfältige Ursachen haben kann, steht oft die Frage im Raum, welcher Facharzt hier weiterhelfen kann. Tatsächlich ist nicht selten die interdisziplinäre Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen gefragt.

Unsere internistischen und die chirurgischen „Bauchspezialisten“ bilden ein eingespieltes Team. Dieses Konzept ermöglicht die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magendarmtraktes und der Bauchorgane vom ersten Symptom bis zum Abschluss der Therapie im Benedictus Krankenhaus Tutzing.

In der Gastroenterologie steht zunächst die umfassende Diagnostik im Vordergrund. Diese umfasst allgemeine und Speziallaboruntersuchungen, ein erweitertes Spektrum von endoskopischen Verfahren (u.a. Magen- und Darmspiegelungen, Polypenabtragungen) sowie Ultraschalldiagnostik.

Nach Diagnosestellung werden die Patienten mit einem weiten Spektrum an konservativen Therapien, allgemeinen und spezialisierten endoskopischen Eingriffen sowie minimalinvasiven und offenen chirurgischen Verfahren versorgt.

Bösartige Tumore werden entweder mit einer medikamentösen Therapie oder kombiniert mit einer Operation behandelt.

Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens können sich durch viele verschiedene Symptome bemerkbar machen. Die häufigste Erkrankung ist Sodbrennen, das durch aufsteigende Magensäure ausgelöst wird. Weitere typische Beschwerden von Speiseröhrenerkrankungen sind Schluckstörungen, Brennen hinter dem Brustbein oder krampfartige Brustschmerzen. Erhebt der Arzt den Verdacht auf eine Erkrankung der Speiseröhre erfolgt meist eine Untersuchung in der Endoskopie mit anschließender Funktionsdiagnostik, um eine Diagnose zu stellen oder zu sichern. Darüber hinaus klagen Patienten häufig über einen Druckschmerz im Oberbauch, ein Völlegefühl, Übelkeit oder Erbrechen. Neben der genauen Erhebung der Krankengeschichte und einer sorgfältigen Abtastung des Bauches durch den Arzt können der Ultraschall und die Endoskopie weiterführende Informationen über die Erkrankung des Patienten liefern. Nicht immer ist sofort eine Operation notwendig.