Benedictus Krankenhaus Tutzing
Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München

Bahnhofstraße 5
82327 Tutzing

Tel. 08158 23-0
Fax 08158 23-140
info-bkt@artemed.de

Aktuelle Besuchsregelung

(Stand: 11. Juni 2021)

Wir freuen uns, Ihnen mit einem umfassenden Hygienekonzept Patientenbesuche zu ermöglichen. Patientenbesuche können aktuell unter folgenden Bedingungen durchgeführt werden:

1. FFP2-Masken sind vom Besucher durchgängig - auch im Patientenzimmer - zu tragen; bitte bringen Sie eine eigene FFP2-Maske mit; sollte diese vergessen werden, kann eine am Empfang erworben werden.

2. Ein negatives PCR-Testergebnis ist am Empfang vorzuweisen; dieses muss jünger als 48h sein; alternativ kann ein negatives Ergebnis des Antigen-Schnelltest vorgelegt werden, welches jünger als 24h ist und von einem Arzt/einer Apotheke oder einem Testzentrum schriftlich bestätigt wurde; selbst durchgeführte Schnelltests/Heimtests oder das Ergebnis als Info in einer App können leider nicht für einen Besuch genutzt werden.

3. Ab Montag (14.6.) entfällt für folgende Personen die Testpflicht:

  • Die vollständig gegen Corona geimpft sind und die zweite Impfung am Besuchstag mindestens 15 Tage zurückliegt (für Johnson & Johnson gilt die Einmalimpfung). Als Nachweis gilt ein gültiger Impfausweis bzw. ärztlicher Nachweis der Impfungen in Verbindung mit dem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass. 
  • Die bereits an Covid-19 erkrankt waren und deren Erkrankung am Besuchstag nicht länger als sechs Monate zurückliegt. Als Nachweis gilt ein ärztliches Attest in Verbindung mit dem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass.
  • Geimpfte und Genese müssen weiterhin den Screeningbogen bei Zutritt ausfüllen.

4. Die Besuchszeit ist auf 1h und 1 Besucher pro Tag beschränkt; bei der Aufnahme sind die Kontaktdaten von bis zu 2 unterschiedlichen Besuchern zu benennen, welche bei einem Besuch am Eingang auf Symptomfreiheit kontrolliert werden; bei einem Aufenthalt von unter 5 Tagen bitten wir freundlich um die Nennung von lediglich 1 Besucher

5. Besuche sind werktags zwischen 12.00 und 18.00 Uhr, am Wochenende und feiertags zwischen 11.00 und 15.00 Uhr möglich; ausgenommen von dieser Regelung sind die Intensivstation und die Stroke Unit - hier können Besuche zwischen 15.00 und 17.00 Uhr stattfinden

6. Auch unabhängig von Besuchern können alle Patienten uneingeschränkt telefonieren oder bereitgestellte Tablets für die Videotelefonie nutzen

7. Ausnahmen zu oben genannten Regeln gibt es für Menschen am Ende ihres Lebens, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre und für Angehörige eingelieferter Akutpatienten; hier erfolgt der Besuch nach ärztlicher Rücksprache

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute, vor allem Gesundheit.

Corona Schnelltestzentrum Tutzing ab Montag, 3. Mai 2021

Im Ärztehaus am Benedictus Krankenhaus Tutzing (Einfahrt Klinik linke Seite),  
Bahnhofstraße 7, 82327 Tutzing

Öffnungszeiten (Änderungen vorbehalten):
Mo bis Do: 7.00 - 10.00 Uhr und 12.30 - 17.30 Uhr
Fr: 7.00 - 10.00 Uhr und 12.30 - 18.30 Uhr
Sa und So: 10.00 - 16.00 Uhr

  • Testzentrum unter ärztlicher Leitung
  • kostenlose Corona-Schnelltests
  • keine Warteschlangen
  • max. 5 Min. für Testvorgang
  • Ergebnis nach 15 bis 30 Min. per App oder im Internet
  • Einsatz geprüfter, qualitativ hochwertigster Schnelltests
  • ein Test ist nur mit online reserviertem Slot möglich

Aktuelle Informationen und Sicherheitshinweise rund um Corona

  1. Aktuelle Maßnahmen
  2. Hygienemaßnahmen und Schutz vor Infektionen
  3. Task-Force und Schulung unserer Mitarbeiter
  4. Ambulante Sprechstunden
  5. Telefon-Hotlines und weitere Informationen

1. Aktuelle Maßnahmen

Der aktuelle Maßnahmenplan des Staatsministeriums gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus sieht erneut vor, planbare Patientenaufnahmen, Operationen und Eingriffe in ausgewählten Krankenhäusern möglichst zu verschieben oder auszusetzen, um das Gesundheitssystem und die verfügbaren personellen und infrastrukturellen Ressourcen nicht unnötig zu beanspruchen und ausreichende Kapazitäten für Covid-19-Patienten freizuhalten.

Wichtig für Sie zu wissen ist, dass dies immer vor dem Hintergrund der medizinischen Vertretbarkeit geschieht! Wer eine Behandlung wirklich benötigt, erhält diese auch weiterhin - Sie dürfen sich also selbstverständlich jederzeit an uns wenden! Sprechstunden-Termine finden in eingeschränkten Rahmen statt!

Sollten Sie einen Operationstermin vereinbart haben, der unter die vermeidbaren und planbaren Eingriffe fällt, nehmen wir natürlich direkt Kontakt mit Ihnen auf!

Digitaler Kontakt:

  • Pauschale Telefongebühren sind aufgehoben, damit Patienten und Angehörige unbeschränkt telefonieren können
  • Kostenloses Patienten-WLAN steht zur Verfügung, damit beispielsweise über Skype und Facetime telefoniert werden kann

Besucher tragen bitte durchgängig eine mitgebrachte FFP2 Maske – auch im Patientenzimmer. In einem 2-Bett-Zimmer kann zum Schutz des anderen Patienten immer nur 1 Besucher anwesend sein. Unsere Stationen helfen gerne koordinierend, sollte es hier zu Überschneidungen kommen.

Kommunikation mit der Station:

  • Patienten bekommen bei der Aufnahme die Durchwahl ihrer Station; über diese können Angehörige mit der Pflege oder Ärzten sprechen

Impfstart gegen Corona im Benedictus Krankenhaus Tutzing

„Bitte meiden Sie nicht aus Angst vor Corona die Notaufnahme“

Bei uns sind Sie trotz Corona in guten Händen! Unsere Notaufnahme ist rund um die Uhr erreichbar und unterliegt – wie alle anderen Klinikbereiche – der Einhaltung unseres strengen Hygienekonzeptes. Zögern Sie deshalb nicht und wählen Sie im Notfall 112, kontaktieren Sie den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der 116 117 oder kommen Sie direkt zu uns.

Stefanie Thielmann, Leitung Notaufnahme im Benedictus Krankenhaus Tutzing, beantwortet die wichtigsten Fragen:

Wie steht es um den Schutz von Patientinnen und Patienten, die notfallbedingt in die Klinik eingeliefert werden?
Bei einer Einlieferung, z. B. nach einem Unfall, werden Patientinnen und Patienten bis zum Vorliegen eines negativen SARS-CoV-2-Laborbefundes isoliert untergebracht. Dies gilt ebenso für Personen mit Infektionsverdacht, die beispielsweise entsprechende Symptome aufweisen oder aus einem Risikogebiet kommen. Die Versorgung erfolgt auf unserer Isolierstation durch ein dafür geschultes Team.

Können Patientinnen und Patienten bei Schmerzen weiterhin die Notaufnahme aufsuchen?
Das sollten sie unbedingt tun. Unsere Notaufnahme ist rund um die Uhr besetzt. Eine Triagierung, also die gesundheitliche Ersteinschätzung, erfolgt direkt im Eingangsbereich vor der Klinik bzw. noch im Rettungswagen. Die Untersuchungszimmer werden nur mit einer zu behandelnden Person belegt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen außerdem entsprechende Schutzkleidung und -masken.

Kann man auch unangemeldet in die Notaufnahme kommen?
Selbstverständlich können Sie jederzeit unangemeldet zu uns in die Notaufnahme kommen! Wenn Sie Schmerzen haben oder in gesundheitlicher Gefahr sind, sollte Sie nichts davon abhalten, sich Hilfe zu holen.

Wie wird der Infektionsschutz während eines Notarzteinsatzes gewährleistet, z. B. wenn ich die Notfallnummer 112 wähle?
Bei akuten Notfällen, wie z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder Verkehrsunfall, steht die schnellstmögliche Versorgung weiterhin im Vordergrund. Unser Notarzt und die begleitende Rettungssanitäterin bzw. der Rettungssanitäter tragen beim Einsatz besondere Schutzkleidung.

2. Hygienemaßnahmen und Schutz vor Infektionen

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie gelten in unsere Klinik strengste Hygiene- und Vorsichtmaßnahmen. Dabei richten wir uns nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Alle Mitarbeiter sind entsprechend instruiert und aufmerksam. Zusätzlich hygienische Vorkehrungen wurden getroffen. So haben wir z. B. die Anzahl von Desinfektionsmittelspendern im gesamten Haus weiter erhöht. Unsere Mitarbeiter tragen verpflichtend einen Mund-Nasenschutz, ebenso verzichten wir aufs Händeschütteln – und schenken Ihnen stattdessen gerne ein Lächeln. Wir sind als Krankenhaus auf die derzeitige medizinische Lage gut vorbereitet. Ein Bestand an Schutzkleidung, Masken und Desinfektionsmitteln ist ausreichend vorhanden.

Unsere Hygienemaßnahmen auf einen Blick:

  • Maskenpflicht: Wir bitten Sie, einen Mund-Nasenschutz (FFP 2) zu tragen, wenn Sie die Klinik betreten und während der gesamte Zeit in unserer Klinik (Wartebereich, Sprechstunden, stationärer / ambulanter Aufenthalt).
  • Abstand halten schützt: Halten Sie 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen (Mitarbeiter, Mitpatienten, Besucher).
  • Meiden Sie Körperkontakte, wie z. B. Händeschütteln oder Umarmungen
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen: Mindestens 30 Sekunden lang mit Seife, gründlich unter fließendem Wasser abspülen und sorgfältig abtrocknen.
  • Händedesinfektion: Bitte benutzen Sie auch die allgemein zugänglichen Desinfektionsmittelspender, die wir in allen relevanten Bereichen aufgestellt haben.
  • Einhalten Nies-Etikette, indem Sie in die Armbeuge oder in ein Einwegtaschentuch husten bzw. niesen.
  • Nicht ins Gesicht fassen, um mögliche Krankheitserreger und Viren nicht über die Schleimhäute (Augen, Nase, Mund) aufzunehmen.

3. Task-Force und Schulung unserer Mitarbeiter

In regelmäßigen Meetings beraten sich unsere Experten des Hygiene-Teams zusammen mit der Geschäftsführung, den Ärzten und der Pflegedienstleitung über neue Maßnahmen und Anpassungen auf Basis der aktuellen Entwicklungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Alle Mitarbeiter werden angesichts der strengen Hygiene- und Vorsichtmaßnahmen und der dynamischen Situation regelmäßig informiert und sind für den Umgang und die Behandlung von potentiell infektiösen Patienten vorbereitet.

4. Sprechstunden

Sprechstunden-Termine finden in eingeschränkten Rahmen statt. Dafür aben wir die Bereiche für Patienten räumlich so angepasst, dass die Abstandsregel immer eingehalten werden kann. Begleitpersonen für die ambulante Sprechstunde sind nur dann möglich, wenn der Patient die Sprechstunde nicht ohne fremde Hilfe in Anspruch nehmen kann. Andernfalls bitten wir Begleitpersoneen außerhalb des Gebäudes zu warten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Patienten, die Symptome einer möglichen Covid 19-Erkrankung aufweisen (Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Heiserkeit, Durchfall) oder an anderen potentiell ansteckenden Krankheiten leiden, nicht im Rahmen einer regulären und geplanten (Indikations-)Sprechstunde oder Patientenaufnahme empfangen können. In unserem ambulanten Wartebereich behalten wir uns vor, entsprechende Patienten zu isolieren und mit ihnen ein weiteres Vorgehen zu besprechen.

5. Telefon-Hotlines und weitere Informationen