Felix Oberthür
Senior Personalreferent

Tel. 08158 23-714
bewerbung-bkt@artemed.de

Informationen für Medizinstudenten

  • Praktisches Jahr in der Neurologie

    Sehr geehrte Medizinstudenten,

    herzlich willkommen in unserem Neurozentrum Tutzing & Feldafing. Unser Ziel ist es, Ihnen dieses spannende und faszinierende Fach in seinen zahlreichen Facetten und Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie nahezubringen. Wir möchten Sie dafür begeistern, Ihre künftige Tätigkeit als Arzt in der Neurologie zu beginnen.

    Die Neurologie verteilt sich auf zwei Standorte: In Tutzing befindet sich die Akutneurologie mit Stroke-Unit, interdisziplinärer Intensivstation und Notfallambulanz. Feldafing ist der Standort der neurologischen Frührehabilitation sowie der weiterführenden Rehabilitation der Phasen B, C und D. Beide Standorte lassen sich mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln gut erreichen und verfügen über eine eigene Buslinie, jeweils ab den Bahnhöfen Tutzing und Feldafing. Wir verfügen über zwei PJ-Plätze pro Tertial.

    Während Ihrer 16 Wochen lernen Sie zunächst die Akutneurologie kennen. Sie rotieren für zwei Wochen in die Stroke-Unit und haben Gelegenheit, auch die Notfallambulanz kennenzulernen. Die letzten drei Wochen Ihres Tertials lernen Sie die neurologische Frührehabilitation kennen.

    Im Rahmen Ihres Neurologie-Tertials ist die Hospitation in folgenden Funktionsbereichen vorgesehen:

    • Elektrophysiologie
    • Ultraschall
    • Neuropsychologie
    • Sprach- und Schlucktherapie einschließlich Schluckendoskopie
    • robotergestützte Rehabilitation

    Wir bieten Ihnen:

    • ein motiviertes und engagiertes Team, das Sie gern unterstützt
    • eine familiäre Atmosphäre in einem Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit der Möglichkeit, auch die Neurorehabilitation im Klinikneubau Feldafing direkt am Starnberger See kennenzulernen
    • Betreuung von Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung mit Anamnese-Erhebung, Besprechung der Differentialdiagnosen mit dem Stations- und Oberarzt, Planung der weiteren diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen – abschließend verfassen Sie auch den Arztbrief
    • Teilnahme an den regelmäßigen Röntgenbesprechungen
    • Teilnahme an der zertifizierten Fortbildung mit Referat oder Fallvorstellung
    • Teilnahme an der interdisziplinären Gefäßkonferenz mit Diskussion über vaskuläre Patienten einschließlich radiologischer Demonstration (Angiologie, Gefäßchirurgie, Neurologie, Radiologie)
    • Teilnahme an der interdisziplinären Fallkonferenz mit Patientenvorstellung aus wechselnden Fachgebieten mit interdisziplinärer Problematik
    • EEG-Fortbildung (14-tägig) gemeinsam mit dem Oberarzt und Assistenzärzten

    Und dazu:

    • Arbeitskleidung inkl. Wäscherei
    • Internet- und Intranetzugang mit Onlinebibliothek
    • Betreuung durch den Mentor
    • Möglichkeit der Teilnahme am Nachtdienst mit Freizeitausgleich

    Wir möchten Ihnen durch eine strukturierte und praxisorientierte Ausbildung ermöglichen, eigenverantwortlich Patienten unter entsprechender Supervision zu betreuen. Dabei wird Sie Ihr Mentor tatkräftig unterstützen. Der Ablauf der Ausbildung wird in Ihrem Logbuch dokumentiert. Wir freuen uns sehr, wenn Sie Ihr Neurologie-Tertial in unserem Krankenhaus absolvieren und wir Sie demnächst persönlich begrüßen dürfen.

    Ihre zuständigen Ärzte
    Prof. Dr. med. Dirk Sander, Chefarzt Neuro-Zentrum 
    Priv. Doz. Dr. med. Michael Valet, Leitender Oberarzt Neurozentrum, PJ-/Studentenbeauftrage

  • Praktisches Jahr in der Anästhesiologie

    Sehr geehrte Medizinstudenten,

    warum bieten sich gerade Tutzing und Feldafing als ideale Krankenhäuser an, um Ihr Wahlfach Anästhesiologie bei uns zu verbringen? Die Antwort ist einfach: PJ-Studenten, die sich für ein Tertial in unserer Klinik entscheiden, haben die Möglichkeit, neben der Anästhesiologie auch alle weiteren Säulen dieses interessanten Fachgebietes zu durchlaufen.

    Wir sind zwar “nur“ ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung, bieten aber vieles auf höchstem akademischem Niveau. Wir versorgen in Tutzing fünf OP-Säle mit breitem operativen Spektrum, eine Intensivstation mit bis zu zehn Betten, eine Palliativstation sowie ein eigenes Notarzteinsatzfahrzeug. Der Bahnhof mit S- und Regionalbahn liegt direkt vor der Tür, nur 30 Min. vom Münchner Hauptbahnhof entfernt. Und unser Schmerzzentrum im Klinikneubau des Benedictus Krankenhauses in Feldafing gilt als eines der renommiertesten und größten Behandlungszentren für chronische Schmerzen in ganz Europa. Was braucht man mehr?

    Vor allem aber legen wir sehr viel Wert auf eine persönliche und strukturierte Ausbildung, die theoretisch fundiert und vor allem praxisorientiert sein soll. Wir bieten Ihnen eine Ausbildung an, welche Sie angemessen auf die medizinischen, ethischen, ökonomischen und technischen Entwicklungen von morgen und für ein lebenslanges Lernen vorbereitet. Lehre wissenschaftsbasiert, innovativ, praxisnah und partizipativ zu gestalten – das sind unsere Prinzipien. Wir wollen Ihnen aber auch eine Einstellung zum ärztlichen Beruf vermitteln, die den Zielen und Werten unserer Klinik entspricht. Dazu wird Ihnen ein Mentor zur Seite gestellt und der Fahrplan Ihrer Ausbildung durch ein Logbuch dokumentiert.

    Warum überhaupt Anästhesie?

    Die grundlegenden ärztlichen Tätigkeiten, die Sie später beherrschen müssen, um Ihre Patienten zu jeder Zeit optimal versorgen zu können, fordern Fähigkeiten, zu deren Vermittlung das Fach »Anästhesiologie« geradezu prädestiniert ist. Dies betrifft alle fünf Säulen der Anästhesiologie in gleichem Maße. Hier nun ein paar Beispiele:

    Anästhesie: Wir vermitteln Ihnen anästhesiologische Grundlagen. Neben Sicherung der Atemwege, dem perioperativen Monitoring erlernen sie die Anlage peripherer Venenzugänge. Sie erhalten Einblicke in sowohl rückenmarksnahe als auch periphere Nervenblockaden und begleiten unseren Akutschmerzdienst bei postoperativen Visiten. Zur Einschätzung des Narkoserisikos werden Sie in der Prämedikationsambulanz eingesetzt und werden gegen Ende Ihres Tertials in der Lage sein unter ständiger, fachärztlicher Aufsicht bei einem ASA 1 Patienten eine sichere Narkosebetreuung durchzuführen.

    Intensivmedizin: Hier zeigen wir Ihnen wesentliche Aspekte der intensivmedizinischen Überwachung sowie intensivmedizinischen Therapie. Neben differenzierter Volumen- und Kreislauftherapie erlernen Sie die Grundzüge der (invasiven und nicht-invasiven) Beatmungstherapie sowie der kontinuierlichen Nierenersatztherapie. Weiterhin erlernen Sie die Interpretation klinischer Untersuchungsbefunde im Zusammenschau mit Blutgasanalysen, Laborparametern sowie bildgebenden Verfahren. Wir vermitteln Ihnen Grundlagen der Ernährungstherapie, den rationalen Einsatz von Antibiotika und pharmakologische Basics zur Behandlung schwerkranker Patienten.

    Schmerzmedizin: Wie diagnostiziere ich richtig, wie therapiere ich gängige chronische Schmerzerkrankungen am besten, was sind psychologische Möglichkeiten, was ist interventionelle Schmerztherapie? Kenntnisse der Schmerzmedikamente, multimodale Konzepte, Gruppentherapien, Röntgenbesprechungen.

    Notfallmedizin: Erlernen Sie Basic Life Support und Advanced Life Support, die Versorgung von Notfallpatienten im realen Einsatz auf unserem NEF. Wir bieten Ihnen eine Ausbildung, die es Ihnen ermöglicht, an jedem Tag im PJ diese spezifischen Fertigkeiten unter der direkten Aufsicht eines Facharztes zu vervollkommnen. Nutzen Sie ein Tertial Ihres PJs, um bei uns all diese Dinge zu erlernen, ohne die es später »einfach nicht geht«! Pro Tertial bieten wir an unserem „Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie“ jeweils einen Ausbildungsplatz für Studenten im Praktischen Jahr an. Sie müssen bei uns nicht an Bereitschafts- oder Wochenenddiensten teilnehmen, dürfen dies aber natürlich jederzeit auf Wunsch. Nicht umsonst sind wir seit Jahren eines der besten Ausbildungshäuser im offiziellen und unabhängigen Portal pj-ranking.de. Und Medizinstudenten sind kritisch! Sollten Sie sich für uns entscheiden, können Sie sich auf die Mitarbeit in einem jungen, motivierten und dynamischen Team, in einem Krankenhaus mit kurzen Wegen und flachen Hierarchien freuen. Neben einer für uns selbstverständlichen PJ-Vergütung gibt es darüber hinaus noch eine grandiose Aussicht auf See und Berge gratis oben drauf.

    Wir freuen uns auf SIE!

    Ihre direkt für Sie zuständigen Ansprechpartner:

    Prof. Dr. med. Rainer Freynhagen (DEAA, EDPM), Chefarzt des Zentrums für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerzmedizin (Tutzing & Feldafing)
    Martin Fritsch, Oberarzt des Zentrums für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerzmedizin, PJ-/Studentenbeauftragter

Neugierig?

Bewerben Sie sich bitte direkt und ausschließlich über das Portal www.PJ-Portal.de

Rückfragen

Für mehr Information stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Sonja Dodel
Chefarztsekretariat Neurologie
Tel. 08157 28-8100
sonja.dodel@artemed.de

Olga Gregova
Chefarztsekretariat Schmerzmedzin
Tel. 08157 28-5507
olga.gregova@artemed.de

Sabrina Fois
Chefarztekretariat Anästhesiologie
Tel. 08158 23-722
sekretariate-bkt@artemed.de

Spitzenmedizin am Starnberger See

Das Benedictus Krankenhaus Tutzing ist eine Einrichtung mit herausragender medizinischer und pflegerischer Kompetenz und verfügt neben der Grund- und Regelversorgung über acht chefärztlich geführte, spezialisierte Fachbereiche. Unser Haus ist mit 200 Betten, fünf Operationssälen, zwei Linksherzkatheter-Messplätzen, einer Intensivstation, einer Palliativstation sowie modernster CT- und MRT-Bildgebung ausgestattet. Außerdem stehen ein NEF, eine Notaufnahme samt Schockraum und ein Hubschrauberlandeplatz rund um die Uhr bereit.

Das Benedictus Krankenhaus Feldafing ist eine der bundesweit modernsten Klinik für die Weiterbehandlung in der Akut- und Rehabilitationsmedizin in den Fachbereichen Schmerzmedizin, Neurologie, Geriatrie und Orthopädie. Das Schmerzzentrum zählt darüber hinaus seit Jahrzehnten zu einer der größten europäischen Spezialeinrichtungen für die multimodale Therapie chronischer Schmerzen und behandelt sowohl stationär als auch tagesklinisch alle Arten von Schmerzen.

Beide Kliniken sind akademische Lehrkrankenhäuser der Technischen Universität München (TUM) und gehören zur Artemed Gruppe, einem der innovativsten Arbeitgeber im Gesundheitswesen.

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.