Spezialklinik für Wirbelsäulen-OP‘s und Wirbelsäulenerkrankungen in Tutzing am Starnberger See (bei München)

Die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Wirbelsäule ist eine herausfordernde Aufgabe. Ursache für Schmerzen und Fehlhaltungen können Verschleißerscheinungen mit Nervenlähmungen, Deformitäten oder selten auch Tumore sein. Das Wirbelsäulenzentrum am Benedictus Krankenhaus Tutzing besteht aus einem hochspezialisierten und interdisziplinären Team aus Wirbelsäulen-Experten rund um Chefarzt Professor Dr. Bronek Boszczyk.

Medizinischer Vorsprung durch internationale Expertise 

Dr. med. habil. Bronek Boszczyk ist Visiting Professor (School of Science and Technology, Nottingham Trent University) und seit Sommer 2018 Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums am Benedictus Krankenhaus Tutzing am Starnberger See (bei München). 

Der renommierte Wirbelsäulenchirurg absolvierte nach seiner Facharzt-Ausbildung für Neurochirurgie eine dreijährige Weiterbildung (fellowship) mit Schwerpunkt in der orthopädischen- und unfallchirurgischen Wirbelsäulenchirurgie am Inselspital der Universität Bern (Schweiz) und dem Centre for Spinal Studies and Surgery des Queen’s Medical Centre der Universität Nottingham (Großbritannien). Zuletzt leitete Bronek Boszczyk fünf Jahre lang dieses angesehene Zentrum und bietet mit einer chirurgischen Fallzahl von über 3.500 Wirbelsäuleneingriffen - inklusive hochkomplexen rekonstruktiven Eingriffen - eine außerordentlich breite Erfahrung auf dem gesamten Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie.

Während seiner knapp 15-jährigen Tätigkeit an Universitätskliniken und zuletzt als Gastprofessor der University of Nottingham und Trent University, publizierte Dr. Bronek Boszczyk über hundert PubMed gelistete Veröffentlichungen von Fachartikeln über Wirbelsäulenchirurgie. In Deutschland ist Bronek Boszczyk zudem über die Ludwig-Maximilians-Universität München habilitiert.

Hochmodernes Wirbelsäulenzentrum am Benedictus Krankenhaus Tutzing

Im Operationssaal der Wirbelsäulenchirurgie kommen sowohl hochauflösende Endoskope als auch modernste Operationsmikroskope zum Einsatz. Neuromonitoring und Navigation runden die angewandten medizinischen Technologien ab.

   

Interdisziplinäres und schlagkräftiges Ärzteteam

Eingriffe an der Wirbelsäule gehören zu den komplexesten Operationen, die eine interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Fachbereiche wie der Neurochirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie erfordern. Das Facharztteam der Wirbelsäulenchirurgie Tutzing setzt sich aus diesen Fachrichtungen zusammen und führt täglich routiniert sowohl minimal-invasive als auch aufwendige offene Operationen an der Wirbelsäule durch. Zudem bietet das Benedictus Krankenhaus Tutzing eine sehr enge und interdisziplinäre Kooperation mit den Abteilungen für Gefäßchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin. Damit genießt das Wirbelsäulenzentrum Starnberger See einen überregionalen und internationalen Ruf für aufwendige rekonstruktive Operationen an der Wirbelsäule.

Unser Leistungsspektrum:

  • Durchführung von konservativen Behandlungen
  • Durchführung minimal-invasiver und mikrochirurgischer Operationen
  • Endoskopische Techniken der Wirbelsäulenchirurgie 
  • Bandscheibenoperationen (alle Verfahren an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule)
  • Bandscheibenersatzoperationen an der Halswirbelsäule und Lendenwirbelsäule
  • Operationen des engen Wirbelkanals (Spinalkanalstenose) inklusive schwerster Verengung der Halswirbelsäule
  • Korrigierende Eingriffe bei Wirbelsäulenverkrümmungen – Skoliose und Kyphose
  • Reduktion von Rippenbuckel bei schweren Skoliosen
  • Korrektur von Wirbelgleiten (Spondylolisthese) durch instrumentierte Operationsmethoden
  • Tumorchirurgie der Wirbelsäule einschließlich Wirbelkörperersatz und Stabilisierung
  • Stabilisierung der rheumatischen Halswirbelsäule inklusive basilärer Invagination
  • Vertebroplastie und Kyphoplastie bei osteoporotischen Wirbelbrüchen
  • Minimalinvasive stabilisierende Verfahren bei Multiplem Myelom
  • Denervation und Fusion des Iliosakralgelenkes
  • Wirbelgelenksdenervationen

Unsere Fachärzte im Wirbelsäulenzentrum

Professor Dr. Bronek Boszczyk
Chefarzt Wirbelsäulenzentrum
Visiting Professor Nottingham Trent University
(United Kingdom)
Medical Design Research Group of The School
of Science and Technology
Zum Arztprofil

Dr. Dominik Bengel

Leitender Oberarzt
Wirbelsäulenzentrum
Zum Arztprofil

Dr. Barbara Kulmer

Oberärztin Wirbelsäulenzentrum

Tim Rumler von Rüden

Oberarzt Wirbelsäulenzentrum

Nicoletta Hartl

Bereichsleitung OP

Veronika Grundmüller

Assistant

Angehendes Studienzentrum

Ziel des Wirbelsäulenzentrums ist es, künftig als anerkanntes Studienzentrum für Medizinprodukte die Implantatversorgung weiter voranzutreiben. So erhalten Patienten Zugang zur höchst entwickelten Technik von Implantaten und Prothesen. Mediziner am Benedictus Krankenhaus Tutzing erlernen damit fortlaufend den Umgang mit den neuesten Technologien.

Medizinische Verzahnung aller medizinischer Fachbereiche

Bei nichtoperativen Rückenschmerzen arbeitet das Wirbelsäulenzentrum mit dem europaweit bekannten Schmerzzentrum unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Freynhagen, D.E.A.A. zusammen.

Durch die Intensivmedizin im Haus können auch schwer erkrankte Patienten behandelt und operiert werden. Im multidisziplinären Tumorboard wird die Therapie für Patient/innen mit Metastasen oder primären Tumoren der Wirbelsäule regelmäßig besprochen. Über palliative Eingriffe wird zusammen mit der Abteilung Palliativmedizin entschieden.

Zusammen mit der Abteilung für Neurologie gelingt eine lückenlose Diagnostik und bei Bedarf postoperative neurologische Rehabilitation aus einer Hand. Bei Myelopathie (Rückenmarksschädigung durch Halswirbelsäulen-Verschleiß) kooperiert das Wirbelsäulenzentrum mit der neurologischen Rehabilitation im benachbarten Feldafing. Ebenfalls verfügt die Klinik Feldafing, die Mitte 2019 in einen topmodernen Klinikneubau umzieht, über eine leistungsstarke Geriatrie zur Rehabilitation schwer erkrankter Patient/innen.

Ganzheitliche Behandlung durch unseren Osteopathen

Zusätzlich bieten wir Ihnen in unserer interdisziplinären Sprechstunde auch die Möglichkeit, sich von einem erfahrenen Osteopathen untersuchen und gegebenenfalls konservativ behandeln zu lassen. Die ganzheitliche Untersuchungs- und Behandlungsmethode der Osteopathie kann bei akuten und chronischen Rückenschmerzen nachweislich zu Schmerzreduktion und Verbesserung des funktionalen Status beitragen.

Die Untersuchungs- und Behandlungsmethode der Osteopathie gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen, wird jedoch als freiwillige Leistung von immer mehr Krankenkassen mit bis zu 60 Euro pro Behandlungstermin bezuschusst. Private Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen für Naturheilverfahren übernehmen die Behandlungskosten in der Regel vollständig. Informieren Sie sich bitte vor Ihrem ersten Termin bei Ihrer Krankenkasse.

Klinikbewertungen

Das sagen Patienten über das Wirbelsäulenzentrum in Tutzing am Starnberger See

Ich hatte schon drei stationäre Aufenthalte und diverse teilstationäre Behandlungen im Benedictus Krankenhaus Tutzing. 2012 Schmerztherapie stationär, 2013 alltagsbegleitende Gruppe, 2013 Krampfadern OP, 2014 LWS-OP. Ärzte, Pflegepersonal, Verwaltung ... und alle dienstbaren Geister ... aus meiner Sicht perfekt! Ein großes Lob und Dankeschön!  Sollte wieder ein Krankenhausaufenthalt nötig werden und ich bestimmen können wohin ... wähle ich wieder Tutzing. Da fühle ich mich gut aufgehoben und versorgt und - wenn es auch im Krankenhaus ist - wohl.  Danke, dass Ihr uns Patienten wirklich ernst nehmt. Die KlinikLeitung darf sich glücklich schätzen, so eine Belegschaft zu haben.

Hervorragende, freundliche Betreuung von der Aufnahme bis zur Entlassung. Sehr gute Versorgung auf Station 2B nach LWS-OP durch OA Dr. Dominik Bengel. Beseitigung von Spinalkanalstenosen mit Versteifung von L 4/5. Bestes postoperatives Empfinden meinerseits.

Die Ärzte kümmerten sich sorgsam und gewissenhaft um mich. Sie waren stets da, wenn ich sie brauchte. Die OP war nicht einfach, aber der Professor hat meine gesundheitlichen Probleme zum größten Teil aus der Welt geschafft. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Die Zimmer sind hell und sauber. Das Pflegepersonal supernett. Einen besonderen Dank den Stationsärzten und dem Personal der 2B. Hier kann man sich getrost operieren lassen, man ist in sehr guten Händen. Ich konnte mich innerhalb kurzer Zeit gut erholen. Übrigens auch ein großes Lob dem Küchenpersonal.

Noch mehr Meinungen unter www.klinikbewertungen.de

Behandelte Krankheitsbilder

 

Weitere Krankheitsbilder:

  • Spinalkanalstenosen
  • Ventrale und dorsale Zugänge zur Wirbelsäule
  • Frakturen und Fehlbildungen der Wirbelsäule
  • Tumorentfernung an der Wirbelsäule
  • Rheumatische Halswirbelsäule
  • Wirbelsäulenkorrektur bei Skoliose und Kyphosen (Jugendliche und Erwachsene)
  • Osteoporotische Wirbelsäule
  • Multiples Myelom
  • Beckenringverletzungen
  • Beckenring und iliosakral Verletzungen
  • Bandscheiben-Endoprothetik
  • Endoskopische und mikrochirurgische Bandscheiben-OP
  • Revisionsoperationen
  • Minimal-invasive Eingriffe im gesamten Bereich der Wirbelsäule inkl. OLIF und XLIF
Videos

Dr. Bronek Boszczyk und sein OP-Team

"Die Sprechstunde" auf muenchen.tv mit Talk-Gast Dr. Bronek Boszczyk über Skoliose und Kyphose