Fachklinik für Wirbelsäulen-Operationen und Wirbelsäulenerkrankungen in Tutzing am Starnberger See (bei München)

Die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Wirbelsäule ist eine herausfordernde Aufgabe. Ursache für Schmerzen und Fehlhaltungen können Verschleißerscheinungen mit Nervenlähmungen, Deformitäten oder selten auch Tumore sein. Das Wirbelsäulenzentrum am Benedictus Krankenhaus Tutzing besteht aus einem hochspezialisierten und interdisziplinären Team aus Wirbelsäulen-Experten.

Hochmodernes Wirbelsäulenzentrum am Benedictus Krankenhaus Tutzing

Im Operationssaal der Wirbelsäulenchirurgie kommen sowohl hochauflösende Endoskope als auch modernste Operationsmikroskope zum Einsatz. Neuromonitoring und Navigation runden die angewandten medizinischen Technologien ab.

Seit 1. September 2019 ist Dr. Florian Zentz Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums. Er ist kein Unbekannter. Denn Dr. Zentz war erst leitender Oberarzt und bis 2017 bereits Chefarzt im Kollegialsystem in der Tutzinger Klinik.

Zusammen mit seinem Team deckt er das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenmedizin und -chirurgie ab. Schwerpunkte bilden dabei neben allen Arten von Rückenschmerzen, auch Bandscheibenvorfällen und Spinalkanalstenosen.

Mit über 350 Operationen pro Jahr gehört der Rückenspezialist zu einem Routinier der Chirurgie mit ausgewiesener Expertise. Operative Eingriffe werden von ihm überwiegend minimalinvasiv („Schlüsseloch“) durchgeführt.

   

Interdisziplinäres und schlagkräftiges Ärzteteam

Eingriffe an der Wirbelsäule gehören zu den komplexesten Operationen, die eine interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Fachbereiche wie der Neurochirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie erfordern. Das Facharztteam der Wirbelsäulenchirurgie Tutzing setzt sich aus diesen Fachrichtungen zusammen und führt täglich routiniert sowohl minimal-invasive als auch aufwendige offene Operationen an der Wirbelsäule durch. Zudem bietet das Benedictus Krankenhaus Tutzing eine sehr enge und interdisziplinäre Kooperation mit den Abteilungen für Gefäßchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin. Damit genießt das Wirbelsäulenzentrum Starnberger See einen überregionalen und internationalen Ruf für aufwendige rekonstruktive Operationen an der Wirbelsäule.

Unser Leistungsspektrum:

  • Einweisung auch über unsere Notaufnahme und stationäre Akutschmerzbehandlung mit Diagnostik
  • Konservative Therapie
  • Bildwandlergesteuerte Infiltrationen für Diagnostik und Therapie
  • Endoskopische Denervierungen von Facettengelenken und SIG
  • Bandscheibenaugmentation (Hydrogel-Implantation)
  • Minimal-invasive Zementierungstechniken (Kyphoplastie und Vertebroplastie)
  • Operationen von Bandscheibenvorfällen und Spinalkanalstenosen mit Mikroskop und Endoskop
  • Bandscheibenprothesen an der HWS und LWS
  • Stabilisierende Operationen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Thorakoskopische Operationen
  • ISG-Fusionen
  • Entfernungen des Os Coccygis (Coccygodynie)
  • Degenerative Fehlstellungen und sagittale Dysbalancen der Wirbelsäule
  • Revisionsoperationen

Unser Team

Dr. Florian Zentz

Chefarzt Wirbelsäulenzentrum
Zum Arztprofil

Tel:
(08158) 23-280
Fax:
(08158) 23-127

Dr. Dominik Bengel

Leitender Oberarzt
Wirbelsäulenzentrum
Zum Arztprofil

Tel:
(08158) 23-280
Fax:
(08158) 23-127

Dr. (Univ. Semmelweis) Gábor Madarassy

Oberarzt

Tel:
(08158) 23 280
Fax:
(08158) 23 127

Rita Seen-Hibler

Fachärztin

Tel:
(08158) 23 280
Fax:
(08158) 23 127

Dr. Alexandra Fuchs

Assistenzärztin

Tel:
(08158) 23 280
Fax:
(08158) 23 127

Dr. Vera May Juhre

Fachärztin

Tel:
(08158) 23 280
Fax:
(08158) 23 127

Nicoletta Hartl

Bereichsleitung OP

Tel:
(08158) 23-280

Veronika Grundmüller

Assistant

Tel:
(08158) 23-280

Barbara Andree

Chefarztsekretärin

Tel:
(08158) 23 280
Fax:
(08158) 23 127

Medizinische Verzahnung aller medizinischer Fachbereiche

Bei nichtoperativen Rückenschmerzen arbeitet das Wirbelsäulenzentrum mit dem europaweit bekannten Schmerzzentrum unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Freynhagen, D.E.A.A. zusammen.

Durch die Intensivmedizin im Haus können auch schwer erkrankte Patienten behandelt und operiert werden. Im multidisziplinären Tumorboard wird die Therapie für Patient/innen mit Metastasen oder primären Tumoren der Wirbelsäule regelmäßig besprochen. Über palliative Eingriffe wird zusammen mit der Abteilung Palliativmedizin entschieden.

Zusammen mit der Abteilung für Neurologie gelingt eine lückenlose Diagnostik und bei Bedarf postoperative neurologische Rehabilitation aus einer Hand. Bei Myelopathie (Rückenmarksschädigung durch Halswirbelsäulen-Verschleiß) kooperiert das Wirbelsäulenzentrum mit der neurologischen Rehabilitation im Klinikneubau des Benedictus Krankenhauses im benachbarten Feldafing. Ebenfalls verfügt die Klinik über eine leistungsstarke Geriatrie zur Rehabilitation schwer erkrankter Patienten.