Seelsorge

Ins Krankenhaus kommt man meist mit gemischten Gefühlen und erlebt Hoffen und Bangen. Auf einmal steht viel Zeit zum Nachdenken zur Verfügung. Je nach Situation tauchen bisher unbekannte Fragen auf. Manchmal ist Krankheit auch eine Chance, tiefer mit sich selbst in Kontakt zu kommen, das Wichtige vom weniger Wichtigen zu unterscheiden, vielleicht auch neu und intensiver mit Gott ins Gespräch zu kommen.

Wir Seelsorgerinnen bieten Ihnen in der Zeit Ihres Krankenhausaufenthalts gerne unsere Begleitung an. Wir haben Zeit für Sie. Unser offenes Ohr gilt allen Patientinnen und Patienten, unabhängig von ihrer Konfessions- oder Religionszugehörigkeit. Dies gilt auch ihren Angehörigen, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhauses.

Unsere Angebote:

  • Besuche, Gespräche
  • Gebete, Segen

Auf Wunsch:

  • Begleitung zum Gottesdienst
  • Kommunionempfang
  • Krankensegen, Krankensalbung
  • Beichtgespräch

Gottesdienste:

katholisch: jeden Sonntag, 9.30 Uhr (Wort-Gottes-Feier mit Kommunion)
evangelisch: jeden 2. Donnerstag des Monats, 16.00 Uhr

Die Gottesdienste werden über das Fernsehen auch in Ihr Zimmer übertragen.

Kapelle:

Die Kapelle befindet sich im zweiten Stock und steht immer offen. Der von Robert M. Weber gestaltete Raum mit modernen, farbigen Fenstern lädt Sie ein, zur Ruhe zu kommen und bei sich und bei Gott zu verweilen. Im Seitenraum links bei der Marienstatue können Sie für sich oder einen anderen Menschen eine Kerze anzünden. Beim Kreuz auf der rechten Seite steht Ihnen eine Bibel zur Verfügung. Hier ist auch Gelegenheit, im Fürbittenbuch Ihren Dank und Ihre Bitten schriftlich zum Ausdruck zu bringen.

Seelsorgeteam:

  • Sr. Marie-Therese Brodmann OSB
  • Sr. Corona Betz OSB
  • Sr. Barbara Trojahn OSB

Sie erreichen uns über:

  • den Empfang (Tel.: 08158 23-0)
  • das Pflegepersonal
  • die Ärztinnen und Ärzte

 Wir wünschen Ihnen einen guten Aufenthalt und möglichst baldige Genesung.

Gottes Segen begleite Sie in der Zeit bei uns!

 

Wache du, Herr, mit denen, die wachen oder weinen
in dieser Nacht.
Hüte deine Kranken, lass deine Müden ruhen,
segne deine Sterbenden, tröste deine Leidenden.
Erbarme dich deiner Betrübten und sei
mit deinen Fröhlichen.

(Augustinus)