Benedictus Krankenhaus Tutzing

Exzellente medizinische Behandlung im Benedictus Krankenhaus Tutzing am Starnberger See

Sobald sich die Glastüren des Benedictus Krankenhaus in Tutzing öffnen, nehmen Sie riesige Landschaftsaufnahmen mit auf eine Reise. Entlang des Starnberger Sees und der Alpenregion schweift der Blick, lässt Besucher und Patienten im ersten Moment vergessen, dass sie sich im Eingangsbereich eines Krankenhauses befinden. Genau diese Kombination aus moderner Hochleistungsmedizin, persönlicher Zuwendung zum Patienten und Wohlfühlambiente zeichnet das Tutzinger Krankenhaus in besonderem Maße aus.

Seit seinen Anfängen als Zivilkrankenhaus vor über 40 Jahren hat sich das Benedictus Krankenhaus zu einer hochmodernen Einrichtung entwickelt. Neben der individuellen Grund- und Regelversorgung der Bevölkerung im Südwesten Münchens bieten unsere Ärzteteams Spezialleistungen, die das Krankenhaus weit über die Region hinaus bekannt gemacht haben. Dies gilt für all unsere Zentren und Abteilungen gleichermaßen: 

Neben den körperlichen Leiden widmen wir uns im Rahmen der Seelsorge, des Sozialdienstes und auf unserer Palliativstationebenso den psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen unserer Patienten.

Unser Credo: Wir kombinieren die fortschreitende Spezialisierung der Medizin mit menschlicher Zuwendung und christlicher Tradition. Mit einer engen Beteiligung der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing, in deren Namen die Klinik fortgeführt wird, steht bei aller Medizin DER PATIENT im Vordergrund.

Veranstaltungen

110. Gesundheitsforum

Interdisziplinäre Darmkrebsvorsorge
und -Therapie

WANN
Mittwoch, 27. März 2019, 19.00 Uhr

Referenten:
Dr. Jutta Gospos, Chefärztin Gastroenterologie
Dr. Alexander Fieger, Oberarzt Viszeralchirurgie
Dr. Michael Perker, niedergelassener Hämatologe / Onkologe

WO
Benedictus Krankenhaus Tutzing
Bahnhofstr. 5
82327 Tutzing (5. OG)

EINTRITT FREI

Um Anmeldung wird gebeten unter
T 08158 23-112 oder per E-Mail
gesundheitsforum-bkt@artemed.de
(Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Nummer des Gesundheitsforums an)

111. Gesundheitsforum

Herzklappen-Erkrankung
Wenn die Ventile des Herzens nicht funktionieren

WANN
Mittwoch, 03. April, 19.00 Uhr

Referenten:
Prof. Dr. Jürgen Pache, Chefarzt Kardiologie
Dr. Corinna Böttiger, Oberärztin Kardiologie
Dr. Tobias von Lukowicz, Oberarzt Kardiologie

WO
Benedictus Krankenhaus Tutzing
Bahnhofstr. 5
82327 Tutzing (5. OG)

EINTRITT FREI

Um Anmeldung wird gebeten unter
T 08158 23-112 oder per E-Mail
gesundheitsforum-bkt@artemed.de
(Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Nummer des Gesundheitsforums an)

112. Gesundheitsforum

Volkskrankheit Arthrose Was tun?

WANN
Mittwoch, 10. April, 19.00 Uhr

Referent:
Dr. Martin Huber-Stentrup, Chefarzt Schulterchirurgie & Sportorthopädie

WO
Benedictus Krankenhaus Tutzing
Bahnhofstr. 5
82327 Tutzing (5. OG)

EINTRITT FREI

Um Anmeldung wird gebeten unter
T 08158 23-102 oder per E-Mail
gesundheitsforum-bkt@artemed.de
(Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Nummer des Gesundheitsforums an)

Aktuelles

Tag der Hand: Sicher Heimwerken und Handverletzungen vermeiden

In guten Händen: Der „Tag der Hand“ findet dieses Jahr am 1. März 2019 zum zweiten Mal statt und wird bundesweit von der „Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie“ (DGH) veranstaltet. Schwerpunkt der aktuellen Kampagne liegt auf der Prävention von Handverletzungen beim Heimwerken. Dr. Anna Borys (Foto), leitende Ärztin des Fachbereichs für Hand- und Ellenbogenchirurgie am Benedictus Krankenhaus Tutzing, ist ebenfalls Mitglied der DGH und unterstützt aktiv den „Tag der Hand“ mit einer Informationskampagne in und außerhalb der Klinik. Lesen Sie hier mehr!

 

 

Almenrausch und Pulverschnee: Wie Sie sich am besten vor Unfällen im Schnee schützen

Ob Langlauf oder alpin in den Bergen, auf Skiern, Snowboard oder mit dem Rodel - Sport im Schnee macht Spaß und ist gesund. Doch das Vergnügen hält nicht lange, wenn es zu Stürzen in der Loipe oder auf dem Hang kommt. Wie können Sie Verletzungen vorbeugen und sich auf die Winterferien aktiv vorbereiten? Lesen Sie hier mehr!

 

Risiko im Winter: So bleibt Ihr Herz auch bei Minusgraden fit

Der Winter mit den aktuellen Minusgraden bedeutet für das Herz einen echten Kraftakt. „Bei Kälte können die Blutgefäße verengen und dadurch steigt der Blutdruck. Das Herz muss das Blut gegen größeren Widerstand durch die Arterien pumpen und das bedeutet Dauerstress für Herzmuskel und Gefäßwände“, warnt Prof. Dr. Jürgen Pache, Chefarzt Kardiologie am Benedictus Krankenhaus Tutzing. Lesen Sie hier weiter!

 

Aus der Artemed-Stiftung