Benedictus Krankenhaus Tutzing
Bahnhofstraße 5
82327 Tutzing

Tel. 08158 23-0
Fax 08158 23-6509
info-bkt@artemed.de

Steißbeinfistel

Bei einer Steißbeinfistel zeigen sich in der Regel mehrere Fistelkanäle im Bereich der Gesäßfurche (Rima ani). Diese Fistelkanäle stehen in der Regel mit einem Hohlraum vor dem Steißbein in Verbindung, der sogenannten Steißbeinzyste (Sinus pilonidalis). Meist sind die äußeren Fistelöffnungen ca. 8-10 cm vom After entfernt. Sie liegen in der Regel 1-2 cm neben der Rima ani. Die Steißbeinfistel ist in der Regel eine Zufallsdiagnose. Meist bemerken die Patienten verschmutzte Unterwäsche durch eine nässende Steißbeinfistel. Eine Steißbeinfistel heilt von alleine nicht ab.

Symptome können sein: Nässen, Schmieren, Eiter und Blutabsonderung, aber auch Jucken und Brennen bis hin zu Schmerzen.

Bei Erstdiagnose der Steißbeinfistel liegt in der Regel eine eitrige Entzündung (Abszess) vor. Hier muss in der Regel eine notfallmäßige Abszessentlastung durchgeführt werden. Nach Abheilung der akuten Entzündung, wird die Steißbeinzyste komplett entfernt und die Wunde plastisch rekonstruiert (Verfahren nach Karydakis). Im noch entzündeten Stadium wird die Steißbeinzyste komplett entfernt und die Wunde muss offen abheilen. Hierzu beraten wir Sie im Einzelnen gerne in unserer viszeralchirurgischen Sprechstunde.

Kontakt und Terminvereinbarung

Chefarztsekretariat:
Tel. 08158 23-9200
Fax 08158 23-9209
allgemeinebauchchirurgie-bkt@artemed.de

Sie erreichen uns:
Mo bis Do: 8:00 – 16:00 Uhr
Fr: 8:00 – 13:00 Uhr

Notfälle ohne Voranmeldung!

Zertifikate

Ende 2021 hat die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. OnkoZert Dr. Gerhard Niepmann als Senior Darmoperateur zertifiziert. Darüber hinaus ist der Fachbereich von der Deutschen Hernien Gesellschaft e. V. (DHG) zertifiziert und von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie als Kompetenzzentrum für Minimal Invasive Chirurgie.  

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.