willkommen im benedictus krankenhaus tutzing

Wer die luftige Eingangshalle des Benedictus Krankenhaus in Tutzing zum ersten Mal betritt, bleibt zunächst an den riesigen Landschaftsaufnahmen hängen, die die Wände schmücken. Starnberger See und Alpenregion lassen Besucher und Patienten im ersten Moment vergessen, dass sie sich letztlich doch in einem Krankenhaus befinden. Und tatsächlich ist es gerade die Kombination aus „Wohlfühlfaktor“ und moderner Hochleistungsmedizin, die das Tutzinger Krankenhaus in besonderem Maße auszeichnet.

Seit seinen Anfängen als Zivilkrankenhaus vor über 40 Jahren hat sich das Benedictus Krankenhaus zu einer hochmodernen Einrichtung entwickelt, die als Rundum-Versorger gezielt auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten eingehen kann. Neben der Grund- und Regelversorgung der Bevölkerung im Südwesten Münchens bieten unsere hochqualifizierten Ärzteteams Spezialleistungen, die das Krankenhaus weit über die Region hinaus bekannt gemacht haben: Unser Zentrum für Schmerztherapie ist eines der größten Therapiezentren in Europa für alle Arten von Schmerz.  Das Zentrum für Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie wird den kompliziertesten orthopädischen Fällen gerecht. Im Gefäßzentrum arbeitet ein interdisziplinäres Team aus den Abteilungen für Angiologie und Phlebologie, Gefäßchirurgie und interventionelle Gefäßchirurgie, Allgemeine Chirurgie, Radiologie sowie dem Fachbereich Neurologie. In allen Bereichen der Viszeralchirurgie profitieren unsere Patienten von der hochmodernen minimal-invasiven Schlüssellochchirurgie (MIC-Zentrum Starnberger See). Unsere Palliativstation nimmt nicht nur die körperlichen, sondern vor allem auch die psychologischen, sozialen und spirituellen Probleme unserer Patienten und ihrer Angehörigen auf.

Kurzum: Wir paaren die fortschreitende Spezialisierung der Medizin mit menschlicher Zuwendung und christlicher Tradition. Mit einer engen Beteiligung der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing, in deren Namen die Klinik fortgeführt wird, steht bei aller Medizin der Patient mit seinen Ängsten, Wünschen und Hoffnungen nach wie vor im Vordergrund.


Aktuelles

Große Resonanz bei Physiotherapiesymposium

Quelle: Starnberger Merkur vom 16. Juli 2014

Über 50 Physiotherapeuten und Physiothereapeutinnen aus der Region rund um den Starnberger See waren gekommen. Für sie bot der praxisorientierte Kurs unter Leitung von Chefarzt Dr. Martin Huber-Stentrup eine einmalige Gelegenheit, sich praktisch und theoretisch auf dem Gebiet der Kniechirurgie weiterzubilden.
Vollständiger Bericht

Spezialisten im Doppelpack - Neuer Chefarzt für Endoprothetik


Das Tutzinger Krankenhaus freut sich über Zuwachs im Gelenkzentrum: Seit Beginn des Monates verstärkt Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Jan Zöllner das bestehende Orthopädenteam um Chefarzt Dr. Martin Huber-Stentrup. Die Kompetenz der Abteilung damit noch weiter zu auszubauen, ist das erklärte Ziel der zukünftigen Zusammenarbeit im Kollegialsystem.


Vollständige Pressemitteilung

Neue Leitende Oberärztin für Hand- und Ellenbogenchirurgie

Quelle: Süddeutsche Zeitung vom23. Juni 2014

Das Ärzteteam der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am Benedictus Krankenhaus in Tutzing wächst. So begrüßte die Abteilug am 1. Juni Frau Dr. Anna Borys als neue Leitende Oberärztin für Hand- und Ellenbogenchirurgie.
Vollständiger Bericht

Informationen zu einzelnen Krankheitsbildern finden Sie in unserem Medizinischen Lexikon. Sollten Sie die behandelnde Abteilung/das behandelnde Zentrum schon kennen, werden Sie auch direkt über die Seite der Zentren/ Fachabteilungen fündig.