Willkommen im Wirbelsäulenzentrum

Rückenschmerzen zählen laut einer aktuellen Erhebung der Barmer GEK zu den am häufigsten vorkommenden gesundheitlichen Problemen. Jeder, der schon einmal an akuten oder chronischen Rückenbeschwerden gelitten hat weiß, wie sehr diese das normale Leben beeinträchtigen können. Das Wirbelsäulenzentrum des Benedictus Krankenhauses Tutzing unter Leitung der Chefärzte Prof. Dr. Rudolf Beisse und Dr. Florian Zentz hat der weit verbreiteten „Volkskrankheit“ den Kampf angesagt – mit einer enormen fachlichen Kompetenz, die unter einem Dach vereint ist: Hier arbeiten mehrere hervorragend aufeinander abgestimmte Spezialisten, die alle relevanten Gebiete der Wirbelsäulenorthopädie abdecken. Prof. Dr. Beisse wurde bereits vier Mal in die Focus Ärzteliste aufgenommen und außerdem von der DWG (Deutsche Wirbelsäulen Gesellschaft) mit dem Excellence-Zertifikat ausgezeichnet.

Dabei bündelt das Zentrum die gesamte Expertise zur Behandlung von Patienten mit Rückenschmerzen und wirbelsäuleninduzierten Beinschmerzen. Die Ursachen hierfür sind so vielfältig wie die Behandlungsmethoden. Zu ihnen zählen Bandscheibenvorfälle, Spinalkanalstenosen, Bandscheibenverschleiß (Osteochondrose), Wirbelkörperbrüche (Frakturen) oder das sogenannte Wirbelgleiten (Spondylolisthesis). Das Wirbelsäulenzentrum ist auf die Diagnostik und Therapie dieser Krankheitsbilder fokussiert. Unsere Behandlung erstreckt sich über alle drei Bereiche der Wirbelsäule: Halswirbelsäule (HWS), Brustwirbelsäule (BWS) und Lendenwirbelsäule (LWS). Das Zentrum wurde von der DWG zum Zweitmeinungsportal ausgezeichnet, in dem von den Tutzinger Experten eine zweite Meinung zu einer möglichen Operationsindikation angefragt werden kann.

Ganz individuell von Fall zu Fall  und von Krankheitsbild zu Krankheitsbild entscheiden die Experten aufgrund eingehender interdisziplinärer Diagnostik gemeinsam mit dem hauseigenen Schmerzzentrum unter Leitung von Prof. Dr. Rainer Freynhagen, welche Therapieform die sinnvollste für den Patienten ist. Infrage kommt dabei grundsätzlich zum einen eine konservative oder aber eine operative Therapie. Gerade im Bereich der konservativen Behandlung besteht eine enge Verzahnung und Kooperation mit dem Schmerzzentrum, in dem vielen Rückenpatienten ohne operativen Eingriff geholfen werden kann.

Der Bereich der operativen Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen hat in den vergangenen Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren. So können heute viele Erkrankungen der Wirbelsäule mit neuen und schonenden Verfahren chirurgisch behandelt werden. In unserem Wirbelsäulenzentrum bieten wir ein breites Spektrum dieser minimal-invasiven Techniken unter Einsatz hochmoderner Gerätschaften. So steht der Wirbelsäulenchirurgie neben einem 3D-Bildwandler zur Erstellung von Computertomogrammen während Operationen das modernste Navigationsgerät für Bohrungen am Knochen zur Verfügung, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist.

Team

Prof. Dr. Rudolf Beisse
Chefarzt Wirbelsäulenzentrum
Ärztlicher Direktor
Fax:
08158-23-127

Dr. Florian Zentz

Chefarzt Wirbelsäulenzentrum

Fax:
08158-23-127

Dr. Dominik Bengel

Leitender Oberarzt Wirbelsäulenzentrum

Tel:
Tel.: 08158 / 23-280
Fax:
Fax: 8158 / 23-127

Dr. Barbara Kulmer

Oberärztin Wirbelsäulenzentrum

Fax:
08158 / 23-127

 

Sprechstunden

Montag 9.00 bis 14.30 Uhr (Dr. Zentz)

Dienstag 10.00 bis 14.00 Uhr (Prof. Beisse)

Mittwoch 9.00 bis 14.00 Uhr (Dr. Bengel, Dr. Kulmer)

Donnerstag 9.00 bis 14.00 Uhr (Dr. Zentz)

Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr (Dr. Bengel, Dr. Kulmer)


Kontakt

Wirbelsäulenzentrum

Benedictus Krankenhaus Tutzing
Bahnhofstraße 5
82327 Tutzing

Sekretariat:

Katharina Trubiano
Tel.: 08158-23-280
Fax: 08158-23-127


E-Mail: wirbelsaeulenzentrum@krankenhaus-tutzing.de

Prof. Dr. Rudolf Beisse

Chefarzt Gelenk- und Wirbelsäulenzentrum

Profil (PDF)

Auszeichnungen und Zertifikate
  • Zum wiederholten Mal wurde Prof. Dr. Rudolf Beisse im Jahr 2016 vom Nachrichtenmagazin Focus als einer der Top-Mediziner in ganz Deutschland ausgezeichnet.
  • Ausgezeichnet von der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft als einer von derzeit 19 Wirbelsäulenchirurgen Deutschlands mit dem "Exzellence Zertifikat" (2015). Das Zertifikat wird nur an anerkannte Wirbelsäulenchirurgen vergeben, die langjährig in leitender Position tätig sind und wissenschaftliche Expertise auf dem Wirbelsäulengebiet erworben haben.
  • 2015 Aufnahme in das Zweitmeinungsportal der Deutschen Wirbelsäulen Gesellschaft (DWG) über das bei ausgewiesenen Experten eine zweite Meinung bei Operationsindikationen angefordert werden kann.

  • Vom Basis- über das Master- bis hin zum Excellence-Zertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft ist unser Team durchgängig von der DWG anerkannt.

                                   

 

Behandelte Krankheitsbilder