Arztprofil

Dr. med. Michael Mündel

Abteilung für Allgemeine, Endokrine und Viszerale Chirurgie, minimalinvasive Chirurgie und Proktologie


LEITENDER OBERARZT VISZERALCHIRURGIE

Dr. Michael Mündel arbeitet seit Januar 2011 im Benedictus Krankenhaus Tutzing.

Die Ausbildung zum Allgemeinchirurgen und später zum Viszeralchirurgen und Proktologen erfolgte in der renommierten Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie, endokrine Chirurgie und Colo-proktologie im Klinikum München-Neuperlach. Dort leitete er den Bereich Minimalinvasive Chirurgie (Schlüssellochchirurgie) seit 2003 und führte in diesem Rahmen häufig Operationskurse und Fortbildungen durch. Spezielle Operationstechniken demonstrierte er live auf großen Kongressen oder bei chirurgischen Fachveranstaltungen mit Video-Direkt-Übertragung.

Eine SILS-Sigmaresektion – die Entfernung eines Teils des Dickdarms nur über einen kleinen Schnitt im Nabel – führte er als Erster im Raum Oberbayern im Benedictus Krankenhaus durch. Sein hervorragender Ruf unter Kollegen zeigt sich auch durch die Aufnahme in die Liste der Münchner-Top-Mediziner einer bekannten Tageszeitung.

Curriculum Vitae

1981-1987
Studium der Humanmedizin an
der Ludwig-Maximilians-Universität München

1988 – 1991
Assistenzarzt, unfallchirurgische Abteilung, Städt. Krankenhaus München-Neuperlach

Juni 1991
Assistenzarzt
Abteilung für Allgemein-, Viszeralchirurgie und endokrine Chirurgie, Coloproktologie,
Klinikum Neuperlach

1994
sechsmonatige Rotation, Abteilung für Gefäßchirurgie,
Städt. Krankenhaus München-Neuperlach

1995-2003
Assistentensprecher der chirurgischen  Abteilungen

01/2003
Leiter des Bereichs Minimalinvasive Chirurgie

08/2003
Ernennung zum Oberarzt, Oberarztsprecher

01/2011
Leitender Oberarzt,
Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Krankenhaus Tutzing

 

Schwerpunkte und Fortbildung

Schwerpunkte

  • Endokrine minimalinvasive Chirurgie (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere)
  • (Minimalinvasive) Chirurgie des oberen  Verdauungstraktes (Ösophagus, Magen,  Gallenblase, Leber, Milz
  • Laparoskopische  Antirefluxchirurgie,  z.B. bei GERD oder Achalasie
  • Laparoskopische Dickdarm- und Mastdarmresektionen bei gut- und  bösartigen Erkrankungen, z.B. laparosko-
    pische  tiefe anteriore Rektumresektion bei Mastdarmkrebs mit Schließmuskelerhalt
  • SILS-Technik bei der Entfernung von Gallenblase oder Colon sigmoideum bei Divertikulitis Laparoskopische Proktokolektomie bei FAP oder Colitis ulcerosa  Operationen im Rahmen des  M.Crohn (Darmresektionen, Fisteloperationen)
  • Minimalinvasive Reparation von Leisten-,  Narben- oder Bauchwandbrüchen
    (TAPP, IPOM)
  • Rektumprolaps
  • Proktologische Eingriffe (Hämorrhoiden,  Fisteln, Abszesse, Schließmuskelplastik)

Durchgeführte Fortbildungen

  • Referent und Operateur bei jährlich zwei Masterclass-Kursen für Colorektale Chirurgie 2007 – 2010
  • Leiter und Referenzoperateur des 5 – 10 mal jährlich  stattfindenden Hospitationstages „Minimalinvasive Kolonchirurgie“ seit 2003, der jetzt im Benedictus Krankenhaus weiter geführt wird
  • Referent und Operateur beim jährlichen Fortbildungstag „Proktologie“ am Klinikum Neuperlach seit 1996
  • 2004 und 2005 Referent bei den zweitägigen Kursen für Kolonproktologie im IRCAD/EITS, Strasbourg, FRANCE, Leiter der halbtägigen Operationskurse
  • Durchführen von Live-Operationen im Rahmen von Kongressen (z.B. Laparoskopische Proktokolektomie mit Ileumpouchanalanastomose beim Gastroforum München, 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren, 2006 in München)
  • Seit Jahren Ansprechpartner für Familienhilfe Polyposis coli e.V. Durchführen vieler minimalinvasiver kompletter Dick- und Mastdarmentfernungen (laparoskopische Proktokolektomie mit IPAA) bei FAP bzw. Colitis ulcerosa