Schulter, AC-Gelenksprengung

Das Gelenkzentrum Starnberger See genießt in der Schulterchirurgie überregionalen Ruf und ist mit seinen modernen diagnostischen und operativen Verfahren auf sog. minimal-invasive, schonende Schlüsslelochperationen bis hin zum modularen, modernen künstlichen Gelenkersatz spezialisiert.

Krankheitsbild

Die AC-Gelenksprengung oder Schultereckgelenksverrenkung ist eine durch traumatische äußere Einwirkungen (z. B. Sturz auf die Schulter) verursachte komplette oder inkomplette Sprengung des Schultereckgelenkes (Zusammentreffen von Schlüsselbein und Schultergräte). Dieses Gelenk bildet die Spitze bzw. das Dach der Schulter. ACG =Acromioclaviculargelenk.

Diagnose und Behandlungsmethoden

Eine sehr elegante, von uns favorisierte minimal-invasive, schonende Schlüssellochoperation stellt die Wiederherstellung der Verbindung zwischen Schlüsselbein und Rabenschnabelfortsatz mit Hilfe eines speziellen Fadensystems mit patentiertem Fixationsmechanismus („tight-rope“) dar. Eine Materialentfernung ist hierbei nicht notwendig. Zur Stabilisierung des Schultereckgelenkes kommen gelegentlich auch alternative Verfahren wie eine Zuggurtung bzw. einer sog. Hakentitanplatte etc. in unserer Klinik zur Anwendung.
 
Die Erfolgsaussichten dieser Operation können je nach Schweregrad der Verletzung als sehr gut bezeichnet werden.