Schulter-Engpasssyndrom

Das Gelenkzentrum Starnberger See ist einzigartig in der Region und ist mit seinen modernen diagnostischen und operativen Verfahren auf sog. minimal-invasive, schonende Schlüssellochoperationen spezialisiert.

Krankheitsbild

Im Gleitraum zwischen Schulterdach und Sehnenhaube findet sich ein Schleimbeutel. Bei verschiedenen Bewegungen des Armes, insbesondere bei Überkopfbewegungen, wird der genannte Zwischenraum enger und es kann zu Einklemmungen und zu einer schmerzhaften Entzündung  kommen. Akute Schmerzen gehen meist vom entzündeten Schleimbeutel aus, chronische Schmerzursachen sind in Veränderungen an der Sehne selbst zu suchen. Häufige Ursache für dieses sog. Engpassyndrom ist eine knöchernen Einengung am vorderen Schulterdach.

Diagnose und Behandlungsmethoden

Ziel der Operation ist die Beseitigung der Engpasssymptomatik und das freie Gleiten der Sehne unter dem Schulterdach. Diese „Schlüssellochoperationen“ werden in unserer Klinik erfolgreich und schonend arthroskopisch  d.h. mit Hilfe der Gelenksspiegelung durchgeführt werden. Der Unterrand des Schulterdaches wird mit kleinen motorbetriebenen Fräsen abgehobelt und geglättet, um den Gleitraum für die Sehnen zu erweitern. Die Erfolgsaussichten dieser Operation können als sehr gut bezeichnet werden.