Fuß, Hallux valgus (Ballenfuß)

Das Gelenkzentrum Starnberger See genießt in der Fuß- und Sprunggelenkschirurgie überregionalen Ruf, ist von der Gesellschaft für Fußchirurgie(GFFC)zertifiziert und ist mit seinen modernen diagnostischen und operativen Verfahren auf schonende, gelenkerhaltende Operationen an Vor- und Rückfuß spezialisiert.

Krankheitsbild

Der prominente Großzehenballen ist in den Industrieländern eine der häufigsten Fehlstellungen am Fuß, betrifft überwiegend Frauen und stellt keinesfalls nur ein kosmetisches Problem dar. Bei dieser häufig vererbten Veranlagung weicht die große Zehe (lateinisch Hallux) zum Fußaußenrand ab. Die Folge sind Reizungen, Schwellungen und Schmerzen am Großzehenballen und mittelfristig begleitende Probleme wie Hammerzehen, Schmerzen am Zehenballen oder Hühneraugen.

Diagnose und Behandlungsmethoden im Benedictus Krankenhaus Tutzing

Ohne Operation können nur gering ausgeprägte Fehlstellungen durch intensive Physiotherapie (tägliches Üben) und/ oder Bandagen oder Schienen  mittel- bis langfristig behoben werden. Abhängig vom Grad der Fehlstellung wenden wir international etablierte, schonende gelenkerhaltende Operationsverfahren an. Durch die enge Zusammenarbeit mit führenden Firmen aus der Medizintechnik stehen uns modernste Hilfsmittel und Implantate zur Verfügung. Begleitet werden diese knöchernen Operationen immer von den nötigen Eingriffen an den Weichteilen.

Erfolgsaussichten

Die Erfolgsaussichten dieser Operationen können als sehr gut bezeichnet werden. Die noch weit verbreitete Angst vor „Hallux-Operationen“ ist begründet durch ältere Operationsverfahren . Da sich in den letzten 10 Jahren die Fußchirurgie rasant entwickelt hat, können wir heute erprobte, schonende und sichere Operationen anbieten und damit langfristig gute Ergebnisse erzielen. Ein standardisiertes Nachbehandlungskonzept und eine etablierte, individuelle Schmerztherapie sorgen für eine rasche Genesung.