Fuß, Arthrose

Das Gelenkzentrum Starnberger See genießt in der Fuß- und Sprunggelenkschirurgie überregionalen Ruf, ist von der Gesellschaft für Fußchirurgie (GFFC) zertifiziert und ist mit seinen modernen diagnostischen und operativen Verfahren auf schonende, gelenkerhaltende Operationen an Vor- und Rückfuß spezialisiert.

Krankheitsbild

Die Arthrose (Gelenkverschleiß) findest sich häufig auch am unteren oder oberen Sprunggelenk, dem am stärksten belasteten Gelenk des Körpers. Wie an allen anderen Gelenken des Körpers kommt es auch am oberen, wie unteren Sprunggelenk zu Abnutzungserscheinungen, welche als Arthrose bezeichnet werden. Die Arthrose mit Schmerzen, Schwellneigung und Bewegungseinschränkung entsteht meist nach Knochenbrüchen, bei wiederholten Bänderrissen oder auch bei Fußfehlstellungen. Die Krankengeschichte, die Untersuchung und das Röntgenbild führen zur sicheren Diagnose.

Diagnose und Behandlungsmethoden im Benedictus Krankenhaus Tutzing

Sind konservative Maßnahmen wie Einlagen, Physiotherapie, Bandagen, oder Medikamente ausgereizt, ist eine Operation sinnvoll. Am oberen Sprunggelenk steht neben der Gelenkspiegelung (Arthroskopie), bei der die Gelenkschleimhaut und Knochenüberstände abgetragen werden, und der Gelenkversteifung (Arthrodese) der künstliche Gelenkersatz (Prothese) zur Verfügung. Patienten, die über 50 Jahre alt sind und eine relativ schnelle Belastbarkeit ihres Fußes erreichen wollen sind dafür geeignet. Modulare, moderne  Kunstgelenke haben sich in vielen wissenschaftlichen Studien bewährt. Unser Ziel ist es möglichst die Mobilität des Gelenks zu erhalten und damit die Nachbargelenke zu schonen. Am unteren, ohnehin gering beweglichen Sprunggelenk wird in der Regel auf das bewährte Verfahren der Gelenkversteifung zurückgegriffen.

Erfolgsaussichten

Die Erfolgsaussichten dieser moderne Operationsverfahren können als gut eingeschätzt  werden. Da sich in den letzten 10 Jahren die Fußchirurgie auch auf dem Gebiet der Kunstgelenke rasant entwickelt hat, können wir heute erprobte, schonende und sichere Operationen anbieten und damit langfristig gute Ergebnisse erzielen. Ein standardisiertes, leitlinienorientiertes Nachbehandlungskonzept und eine etablierte,  individuelle Schmerztherapie sorgen für eine rasche Genesung.