Ellenbogen - Bindeglied zwischen Schulter und Hand

Funktion und Anatomie

Der Ellenbogen ist ein sehr stabiles Gelenk bestehend aus drei knöchernen Gelenkpartnern: Oberarm, Elle und Speiche. Der Unterarm kann im Ellenbogengelenk gegenüber dem Oberarm im Sinne einer Scharnierbewegung gebeugt und gestreckt werden. Darüber hinaus ist das Gelenk funktionell an den Umwendebewegungen der Hand beteiligt. Die Stabilität gewinnt das Gelenk aus dem Kapsel-Band-Apparat, der knöchernen Führung und der gelenkübergreifenden Muskulatur.

Diagnostik und Behandlungsmethoden im Benedictus Krankenhaus Tutzing

Im Rahmen unserer Spezialsprechstunde spielt neben der klinischen Untersuchung, typischen Anamnese und digitalisierten Röntgenbildern die Kernspinuntersuchung mit Kontrastmittelgabe in das Gelenk die entscheidende Rolle. Nur so können wir differenzierte Aussagen machen und unsere Patienten  einer entsprechenden individuellen Therapie zuführen. Fast alle Operationen am Ellenbogengelenk – mit Ausnahme des Einsetzens eines künstlichen Gelenks – können wir heute arthroskopisch durchführen. Über winzige Hautschnitte können wir in unserem Gelenkzentrum  freie Gelenkkörper entfernen, Narben lösen und Reparaturmaßnahmen am Knorpel bei Arthrose oder bei so genanntem „Knochentod“ über diese „Schlüssellochtechnologie“ durchführen. Das Gelenkzentrum Starnberger See genießt in der Schulter- und Ellenbogenchirurgie überregionalen Ruf und ist mit seinem standardisierten, modernen Behandlungskonzept auf schonende gelenkerhaltende und gelenkersetzende  Operationen bis hin zum künstlichen Gelenkersatz spezialisiert. Die herausragende medizinische Qualität ist das Resultat aus konsequenter Spezialisierung und jahrelanger Erfahrung. Unsere überdurchschnittlich guten Therapieergebnisse werden durch den routinemäßigen Einsatz minimal-invasiver und schonender Operationstechniken erreicht. Durch die enge Zusammenarbeit mit führenden Firmen aus der Medizintechnik stehen uns modernste Implantate zur Verfügung.