Wissenschaftliche Aktivitäten: Neuropain Projekt

In einer Paneuropäischen open-label Multicenter-Beobachtungsstudie haben sich die wichtigsten und führenden Wissenschaftler Europas auf dem Gebiet der neuropathischen Schmerzen zu einem Forschungsverbund zusammengefunden, um Ursachen für eine Non-Response zu erforschen. Mit Hilfe klinischer Untersuchungen,  einer Vielzahl unterschiedlicher validierter Fragebögen und unter Einsatz einer umfassenden standardisierten QST-Untersuchung (Quantitative Sensorische Testung) sollen spezifische und unterscheidbare somatosensorische Profile bei Respondern bestimmter Medikamente entdeckt werden.

Kooperationspartner
  • Prof. Attal, Nadine, Paris, Frankreich
  • Prof. Bouhassira, Didier, Paris, Frankreich
  • Prof. Cruccu, Giorgio, Rom, Italien
  • Dr. Haanppää, Maija, Helsinki, Finland
  • Prof. Hansson, Per, Stockholm, Schweden
  • Prof. Jensen, Troels, Aarhaues, Dänemark
  • Prof. Meier, Christoph, Bochum, Deutschland (Datenkoordination)
  • Prof. Rice, Andrew, London, UK
  • Dr. Serra, Jordi, Barcelona, Spanien
  • Prof. Treede, Manheim (Trainingscenter)
Downloads

Am Benedictus Krankenhaus wird die Diagnostik- und Behandlungsqualität für Patienten mit neuropathischen Schmerzen durch die Etablierung eines zertifizierten QST-Labors (QST = Quantitative Sensorische Testung) weiter gesteigert. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, bereits sehr frühzeitig neue wissenschaftliche Erkenntnisse in die tägliche klinische Arbeit des Tutzinger Schmerzzentrums einzubringen. Mehr Informationen hierzu:

Abstract Therapiealgorithmen neuropatische Schmerzen (PDF 104 KB)