Willkommen im Benedictus Krankenhaus Tutzing

Sobald sich die Glastüren des Benedictus Krankenhaus in Tutzing öffnen, nehmen Sie riesige Landschaftsaufnahmen mit auf eine Reise. Entlang des Starnberger Sees und der Alpenregion schweift der Blick, lässt Besucher und Patienten im ersten Moment vergessen, dass sie sich im Eingangsbereich eines Krankenhauses befinden. Genau diese Kombination aus moderner Hochleistungsmedizin, persönlicher Zuwendung zum Patienten und Wohlfühlambiente zeichnet das Tutzinger Krankenhaus in besonderem Maße aus.

Seit seinen Anfängen als Zivilkrankenhaus vor über 40 Jahren hat sich das Benedictus Krankenhaus zu einer hochmodernen Einrichtung entwickelt. Neben der individuellen Grund- und Regelversorgung der Bevölkerung im Südwesten Münchens bieten unsere Ärzteteams Spezialleistungen, die das Krankenhaus weit über die Region hinaus bekannt gemacht haben. Dies gilt für all unsere Zentren und Abteilungen gleichermaßen: 

Neben den körperlichen Leiden widmen wir uns im Rahmen der Seelsorge, des Sozialdienstes und auf unserer Palliativstation jedoch ebenso den psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen unserer Patienten.

Kurzum: Wir kombinieren die fortschreitende Spezialisierung der Medizin mit menschlicher Zuwendung und christlicher Tradition. Mit einer engen Beteiligung der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing, in deren Namen die Klinik fortgeführt wird, steht bei aller Medizin der Patient im Vordergrund.

Veranstaltungen

65. Tutzinger Patientenforum

Demenz - wie kann man vorbeugen?

19:00

Veranstaltungsort

Benedictus Krankenhaus Tutzing
Bahnhofstraße 5
82327 Tutzing

Prof. Dr. Dirk Sander
Chefarzt Neurologie

Drittes Polyposis Treffen am Starnberger See

Die Familienhilfe Polyposis coli e.V. und das Zentrum für minimalinvasive Chirurgie Tutzing laden Sie ganz herzlich ein zum dritten Polyposis-Treffen am Starnberger See

16:00

Veranstaltungsort

Benedictus Krankenhaus Tutzing (MIC-Zentrum Starnberger See)
Bahnhofstraße 5
82327 Tutzing

Details

Dr. med. Michael Mündel
Ltd. OA Viszeralchirurgie

Monika Wiedemann
Familienhilfe Polyposis coli e.V.

  • Entwicklung in den letzten 10 Jahren bei Pouch-Operationen in Bezug auf OP-Methoden
  • Minimal invasiv: Wie sicher sind Schlüsselloch-Operationen? Soviel wie nötig – so wenig als möglich?
  • Frühe Mobilisierung der Patienten – wie werden die Patienten nach der OP im Benedictus Krankenhaus mobilisiert?
  • Vision der Mediziner: Wie kann man den jungen Patienten die Zeit nach der OP erleichtern? Wie geht die Entwicklung weiter?
  • Wenn die Bauspeicheldrüse am Magen angeschlossen werden muss, weil der Zwölffingerdarm fehlt?
  • Wenn man den Schließmuskel entfernen muss, ist ein künstlicher Ausgang die einzige Option oder wird in diesem Bereich weitergeforscht?
  • Was versteht man unter:

Doppelballon-Enteroskopie
Kapsel-Endoskopie
Virtuelle Koloskopie


Im Anschluss gibt es bei einem Imbiss die Möglichkeit, persönliche Gespräche zu führen und Fragen zu stellen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis spätestens 10. Oktober 2014 bei Monika Wiedemann, Passauerstrasse 31, 81369 München mwiedemann@bayern-mail.de oder unter Tel: 089/769 23 00.

Interdisziplinäre Tutzinger Schmerzkonferenz

Anerkannt und zertifiziert durch DGSS und BLAEK

15:00

Veranstaltungsort

Benedictus Krankenhaus Tutzing
Bahnhofstraße 5
82327 Tutzing
Bibliothek, 4.OG

Vorstellung eines Patienten und seines gesamten Krankheitsbildes incl. der diagnostischen und therapeutischen Fallstricke sowie der aktuellen wissenschaftlichen Hintergründe.

Aktuelles

Herausforderung Ärztemangel

Quelle: Deutsches Ärzteblatt, Heft 37, 12. September 2014

Frage der Woche an Dr. Clemens Guth, Geschäftsführer des Benedictus Krankenhaus Tutzing und Geschäftsführender Direktor der Artemed SE: In Zeiten des Ärztemangels ist es für Krankenhäuser besonders wichtig, exzellente Ärztinnen und Ärzte zu rekrutieren. Wie gehen Sie mit der Herausforderung Ärztemangel um?

Ganze Meldung

Kraft-Wärme-Kopplung für Kloster und Klinik

Quelle: Starnberger Merkur

Kraft-Wärme-Kopplung ist umweltschonend, senkt den Energieverbrauch und reduziert die Betriebskosten. Die Missions-Benediktinerinnen und das Benedictus Krankenhaus Tutzing wollen diese moderne Technologie nutzen, ujm effizient Energie zu erzeugen.

Ganze Meldung

Energie-Sparer: Neue Kraftwerke versorgen Klinik und Kloster in Tutzing

Quelle: Starnberger Süddeutsche Zeitung

Medizinische geräte sind Stromfresser. Das Benedictus Krankenhaus in Tutzing etwa verbraucht pro ja in etwa so viel wie 320 Einfamilienhäuser. Die Rechnung dürfte künftig wesentlich niedriger ausfallen: Für die Klinik und das Kloster der Missions-Benediktinerinnen sind nun zwei Blockheizkraftwerke und zugleich neue effizientere Heizkessel in Betrieb genommen worden.

Ganze Meldung